AntPool erzeugt ersten Bitcoin Unlimited Block

Der größte Mining-Pool der Welt macht nach langen Ankündigungen ernst und schürft einen Bitcoin Unlimited Block. Allerdings ist die Sache noch nicht ganz eindeutig …
Man kann viel über Jihan Wu sagen, den Mitbegründer von BitMain, dem mit Abstand wichtigsten Produzenten von Asic-Miner und von AntPool, dem größten Bitcoin-Mining-Pool der Welt. Was man nicht über Jihan Wu sagen kann, ist, dass er seine Taten nicht ankündigt.
Jihan Wu hat in der Vergangenheit immer wieder, gerne per twitter, seinen Ärger darüber zum Ausdruck gebracht, dass die Bitcoin Core Entwickler seiner Meinung nach die Vereinbarung von Hongkong gebrochen haben. Damals, in einer Zeit, in der ein Konsens aller Teile des Bitcoin-Ökosystems noch denkbar war, hatten sich einige Core-Entwickler und die wichtigsten Miner Chinas in Hongkong getroffen und den sogenannten Konsens von Hongkong vereinbart. Diesem zufolge sollten die Miner keine anderen Bitcoin-Clienten außer Core benutzen und SegWit aktivieren, während die beteiligten Core-Entwickler eine Hardfork mit einer Erhöhung der Blocksize veröffenlichen würden. Ob und wie das alles zu verstehen ist, wer zuerst das Abkommen gebrochen hat und ob es überhaupt jemals gültig war, ist eine Sache, über die schon wesentlich klügere Menschen als ich sehr lange diskutiert haben.
Fakt scheint aber zu sein, dass es zwischen den Core-Entwickler und den chinesischen Minern – die von Jihan Wu vertreten werden – nicht zum besten steht. Nachdem Wu, der vielleicht der einflussreichste Mensch im Bitcoin-Mining ist, schon in der Vergangenheit mehrfach seinen Unmut kundgetan hat, hat er gestern Abend wohl seinen Worten erstmals Taten folgen lassen: Sein Mining-Pool AntPool hat erstmals Blöcke mit dem Bitcoin-Unlimited-Tag gemined. Damit nimmt AntPool nach langer Neutralität Stellung in einer aktuellen Abstimmung der Bitcoin-Miner.
Seit Mitte November läuft eine große Wahl der Miner über den zukünftigen Weg der Skalierbarkeit von Bitcoin. Auf der einen Seite steht SegWit, das aktiviert wird, wenn 95 Prozent der Miner zustimmen. SegWit markiert, um das mal überspitzt auszudrücken, den Plan, die Blocksize nur ein bißchen zu erhöhen und die Grundlagen zu schaffen, um “offchain”, etwa mit dem Lightning-Netzwerk, zu skalieren. Bitcoin Unlimited hingegen steht für den Plan, das Ökosystem – vor allem die Miner – darüber entscheiden zu lassen, wie groß die Blöcke sein dürfen, und jedes übergeordnete Limit der onchain-Kapazität zu beseitigen.
Während sich die Zustimmung zu SegWit auf einige wenige Mining-Pools (BTCC, BitFury, Slush, BitClub) erschöpft, entscheiden sich zunehmend mehr Pools für die Option Bitcoin Unlimited. Allen Nachteilen zum Trotz, wie der bisher mangelnden Unterstützung durch das Ökosystem (durch Börsen etc.) sowie der ebenfalls mangelhaften Unterstützung durch die Entwickler-Community. Bisher standen beide Optionen bei 20-30 Prozent der Hashrate, wodurch für beide Varianen der Skalierung zwar eine signifikante Unterstützung da war, aber jede noch sehr weit von der Aktivierung entfernt war.
Die beiden größten Mining-Pools der Welt – AntPool und F2Pool – haben sich bisher zurückgehalten. Sie haben weder für SegWit noch für Bitcoin Unlimited gestimmt. Die meisten Beobachter waren der Überzeugung, dass die beiden Pools das wollen, was vielleicht eine Mehrheit des Ökosystems will – Bitcoin Core UND größere Blöcke (größer, als durch SegWit) – und dass sie deswegen auch nach Ablaufen der Frist von “3 Monaten nach Veröffentlichung von SegWit” darauf gehofft haben, dass die Core-Entwickler noch den Code für die erwartete Hardfork liefern.
Gestern abend scheint AntPool nun entschieden zu haben, dass dies nicht mehr passieren wird. Zumindest hat der Pool zwei Bitcoin Unlimited Blöcke in Folge gemined, was als sehr klares Zeichen dafür zu verstehen ist, dass AntPool sich nicht mehr durch den sogenannten “Konsens von Hongkong” gebunden fühlt, exklusiv mit Bitcoin Core zu minen. Sollte AntPool dauerhaft Bitcoin Unlimited minen, würde dies bedeutet, dass der alternative Client auf knapp 40 Prozent Miner-Support kommt – und damit nicht nur etwa gleichauf mit SegWit wäre, sondern deutlich darüber.
Der dritte und vierte Block von AntPool in dieser Folge wurde allerdings von AntPool USA gemined und trug keine Bitcoin Unlimited Flagge. Ob dies auf ein noch fehlendes Update der US-Server von AntPool zurückgeht, oder ob dies darauf hindeutet, dass AntPool vorerst nur einen Schuß vor den Bug von Core abgeben wollte, ist derzeit noch schwer zu sagen.
Es lohnt sich in jedem Fall, die Versionen der Blöcke in den kommenden Tagen genauer anzuschauen.Filed under: Deutsch
Source: Bitcoin Blog

Spread the love

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei