Ransomware Stammt Aus Regierungen, Aber Bitcoin Bekommt Die Schuld

Ransomware Stammt Aus Regierungen, Aber Bitcoin Bekommt Die Schuld

Wenn Hacker lähmte die Stadt Baltimore mit einem ransomware-Angriff im letzten Monat, der Fokus wurde nicht der Diebstahl selbst, sondern eine $76,000 Bitcoin Lösegeld zu erpressen.


NSA Geht Ransomware Buck

Nach einer aktuellen berichten von New York Times, ein ransomware-Angriff in Baltimore, Maryland im Mai wurde ermächtigt, die durch die Nutzung der gestohlenen National Security Agency (NSA) cyberweapon.

In einem zuvor veröffentlichten Artikel, der Times berichtete, dass die cyberweapon, EternalBlue, kam ans Licht, nach der Entdeckung von jeder der vier Vertragspartner angeheuert, um zu untersuchen, der Angriff und fixieren der Stadt Netzwerk.

Die Waffe wurde möglicherweise gestohlen und umverteilt, im Jahr 2017 von einer Gruppe namens ” Shadow Broker, aber die NSA lehnte einen Kommentar zu dem Vorfall oder der Existenz der cyberweapon.

EternalBlue vorgestellten Angriffe von Nordkorea und Russland im Jahr 2017 und das tool verursacht hat Milliarden von Dollar Wert von Schäden an verschiedene Regierungen und Konzerne.

Maryland Kongressabgeordnete Dutch Ruppersberger auch eine Erklärung abgegeben, informiert die Medien, dass er gebrieft von “senior leaders” von der NSA und nach Ruppersberger, der NSA, sagte, dass es “keine Beweise zu diesem Zeitpunkt, dass EternalBlue eine Rolle gespielt in der ransomware Angriff beeinflussen Baltimore City.”

BTC Zahlung Abgelehnt

Die Ermittler sprechen mit der Times verlangt, dass Sie anonym bleiben und Sie sind immer noch arbeiten, um Stück zusammen die genaue Chronologie der ransomware-Attacke. Die beliebteste Erklärung ist, dass Hacker verletzt einen offenen server in Baltimore, das Netzwerk ging dann zum installieren einer Hintertür.

EternalBlue könnte wurden verwendet, um die Reise über Baltimore Computern und einem separaten software-tool namens “Web-Shell’ hätte handeln neben ihn.

Die Hacker gefordert, dass die Stadt zahlen die $76,000 Lösegeld in Bitcoin 00 aber Major Bernard C. Junge weigerte sich zu zahlen. Zwar mag dies ein kluger Schachzug gewesen, die Stadt schätzt, dass die Kosten der ransomware-Attacke auf insgesamt mehr als $18 Millionen aufgrund der entgangenen Einnahmen und die Kosten für die Wiederherstellung Bemühungen.

Laut den Ermittlern, eine beliebte hacking-Technik namens ” pass-the-hash-trug dazu bei, die Verbreitung der ransomware und in letzter Zeit EternalBlue gehandelt hat, als ein Werkzeug, Angriffe zu starten gegen die lokalen und kommunalen Regierungen in den Vereinigten Staaten. Diese Orte neigen dazu, mit älteren Geräten, die Theorie geht, der hat nicht gefolgt vorgeschlagenen software-updates.

Im Jahr 2017 veröffentlicht Microsoft ein Windows-update hätte geschützt Baltimore Computer gegen EternalBlue aber es scheint, dass das update nicht installiert wurde.

Blame it on Bitcoin

Interessanterweise wird Medien der ransomware Angriff konzentrierte sich vor allem auf Bitcoin als Zahlungsmittel die Angreifer wollten, und die oft verwendeten Erzählung von kryptogeld Bitcoin und wird in Erster Linie verwendet, die von terroristischen Gruppen, Drogenhändler und online dark Märkte wieder aufgetaucht.

Seltsam genug, Bitcoin oft wird, wie ein Brennpunkt und den sündenböcken, die die Verantwortung für ransomware und andere Angriffe.

Ein Bericht, der im April Schloss BTC gemacht, die 98 Prozent aller Krypto-Währungen ransomware Zahlungen, die Privatsphäre-konzentriert, Münzen wie Monero Buchhaltung für einen vergleichsweise kleinen Anteil.

In diesem Fall, jedoch, sicherlich der wahre Schuldige ist Amerikas alternde Technologie-Infrastruktur und ein Mangel an geeigneten cybersecurity training für lokale Mitarbeiter der Regierung.


Wer sollte die Schuld in dieser situation? Bitcoin oder die Stadt Baltimore? Teilen Sie Ihre Gedanken in den Kommentaren unten! 


Images via Shutterstock, Coveware.com

Der Überblick

Veröffentlicht am Sun, 09 Jun 2019 16:01:29 +0000

Spread the love

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei